In-Car-Delivery – das Fahrzeug als Packstation

Das Einsatzspektrum von vernetzten Fahrzeugen begrenzt sich nicht auf die Mobilität. Selbst im geparkten Zustand bieten die Automobile Potenzial für digitale Innovationen. Darauf zielen beispielsweise Angebote aus dem Bereich In-Car-Delivery ab. Hierbei fungiert das Fahrzeug gewissermaßen als Packstation. Paketzusteller oder andere Dienstleister erhalten einmaligen Zugang zum Kofferraum. Die Verriegelung erfolgt über einen Remote-Befehl der Connected-Car-Plattform. Die Dienste bieten insbesondere berufstätigen Personen einen Mehrwert. Je länger der Geschäftstag dauert, desto schwieriger werden alltägliche Vorgänge. Postboten treffen die Empfänger nicht zu Hause an, Retouren stapeln sich zu Hause, für Einkäufe bleibt kaum Zeit und Reinigungen haben bereits geschlossen. An diesen Problemen setzt […]

Android Automotive: Googles Betriebssystem für vernetzte Fahrzeuge

Die Vernetzung der Fahrzeuge verändert die Automobilbranche. Neue Akteure nutzen die Digitalisierung für ihren Markteintritt. Darunter befinden sich auch Google und Apple. Beide Unternehmen bieten bereits seit mehreren Jahren eine Lösung zur Smartphone-Integration. Mit Android Auto sowie Apples CarPlay verbinden Nutzer ihr Smartphone mit dem Infotainmentsystem im Fahrzeug. Die Lösung projiziert die Anzeige des Smartphones auf das Display im Fahrzeug. Um die Ablenkung für den Fahrer zu minimieren, kommt ein reduziertes Design zum Einsatz. Dabei legen Google beziehungsweise Apple fest, welche Applikationen für ihre Smartphone-Integration freigeschaltet werden. Der Nutzer entscheidet, ob er Services wie Live Traffic und Music Streaming über […]

Remote Software Upgrade: Neue Funktionen nachträglich ergänzen

Die Mobilfunkverbindung der vernetzten Fahrzeuge unterstützt die drahtlose Installation von Software-Updates. Tesla praktiziert schon seit mehreren Jahren Updates, die sogar neue Fahrzeug-Funktionen ermöglichen. Die drahtlos „over the air“ installierten Aktualisierungen beinhalten nicht nur neue Connected-Car-Services, sondern auch Funktionalitäten, die das Fahrverhalten des Automobils auf der Straße betreffen. So führte der Automobilhersteller bereits 2015 per Update einen selbstständigen Spurwechsel, eine Einparkautomatik und eine automatische Notbremse ein. Umgekehrt nutzt Tesla die bestehende Mobilfunkverbindung zum Fahrzeug, um bestehende Funktionalitäten einzugrenzen. Im Mai 2019 schränkte das Unternehmen in Europa durch ein Update Lenkfunktionen des Autopiloten beim Model S und dem Model X ein. Als […]

Weather Guard: BMW warnt Fahrer vor Unwetter

Vernetzte Fahrzeuge bilden die Basis für digitale Innovationen. Die Automobilhersteller veröffentlichen kontinuierlich neue Services, die ergänzende Mehrwerte für den Halter generieren. Besonders digitale Dienste, die echte Probleme der Fahrer adressieren, stiften einen hohen Nutzen. In diese Kategorie fällt der neue Service Weather Guard von BMW. Gerade in der warmen Jahreszeit kommt es des Öfteren zu Gewittern. Es besteht die Gefahr, dass während der Fahrt ein Unwett mit Hagel aufzieht und Schäden am Auto hinterlässt. Dazu ruft das Parken des teuren Fahrzeugs im Freien Bedenken vor, wenn am Himmel bereits dunkle Wolken aufziehen. An diesem Problem setzt der Weather Guard an. […]

BMW stellt Fahrzeugdaten lizenzfrei zur Verfügung

Moderne Fahrzeuge enthalten zahlreiche digitale Technologien, die eine immense Menge an Daten produzieren. Die Automobilhersteller und deren Partner nutzen die entstehenden Daten, um auf deren Grundlage innovative Services zu entwickeln. Über die Sensorik erfassen vernetzte Automobile ihre Umwelt. Dabei werden freie Parklücken identifiziert oder gefährliche Situationen erkannt. Diese Informationen werden einerseits im Fahrzeug ausgewertet, andererseits an das Backend der Connected-Car-Plattform übermittelt. Dadurch sind die Hersteller in der Lage, durch die Aggregation der gemeldeten Daten ein virtuelles Abbild der Realität zu erstellen. Auf Basis der Informationen können nachfolgende Fahrzeuge zu freien Parkplätzen geleitet oder vor Gefahrenstellen gewarnt werden.   Grundsätzlich sind […]

VW blendet individualisierte Werbung in Smartphone-Applikation ein

Mit der Vernetzung der Fahrzeuge ergeben sich neue Geschäftspotenziale für die Automobilhersteller. Die Unternehmen profitieren von mehr Interaktionspunkten mit ihren Kunden nach dem Fahrzeugverkauf. Der kostenpflichtige Verkauf von Connected-Car-Services sorgt für höhere Einnahmen im After Sales und es besteht die Möglichkeit, proaktiv Termine in den Vertragswerkstätten zu vereinbaren. Außerdem generieren die vernetzten Fahrzeuge eine immense Menge an Daten, die nicht nur den Ausgangspunkt für weitere Services darstellen, sondern auch für Drittakteure von Interesse sind. Zusammengefasst verändert die Transformation der Automobilhersteller vom früheren Hardware-Produzenten zum Software-Unternehmen die Wertschöpfung grundlegend.   Volkswagen nutzt zudem die Smartphone-Applikation VW Connect für die Anzeige von […]

Vernetzt mit Ampeln: Audi führt „Ampelinformation“-Service in Deutschland ein

Bereits seit einiger Zeit stattet Audi in den USA seine Connected Cars mit einem digitalen Service namens Ampelinformation aus. Hierbei vernetzt der Automobilhersteller seine Fahrzeuge mit der Ampelinfrastruktur von ausgewählten Städten. Künftig steht dieser Dienst auch Kunden in Deutschland zur Verfügung. Zunächst unterstützt Audi die Ampelinformation für die Heimatstadt Ingolstadt. Ab dem nächsten Jahr folgen weitere Städte in Europa. Beim Service „Ampelinformation“ gibt eine Anzeige im Cockpit Informationen zur notwendigen Geschwindigkeit für eine grüne Welle. Hält der Fahrer das vorgeschlagene Tempo ein, entfällt der Brems- und Startvorgang bei der nächsten Ampel. Sofern gültige Tempolimits eine Angabe zur nächsten Grünphase ausschließen, […]

Verfahren zum Patentstreit zwischen Daimler und Nokia beginnt

Die Vernetzung der Automobile erhöht durch die notwendige Integration digitaler Technologien in die Fahrzeugarchitektur zwangsläufig die Komplexität. Das begünstgt einerseits die Fehleranfälligkeit und erfordert geeignete Maßnahmen, um drohende Probleme zu vermeiden oder zumindest frühzeitig zu erkennen. Andernfalls drohen unzufriedene Kunden aufgrund instabiler oder unzuverlässiger Dienste. Andererseits verlagern sich durch die Digitalisierung die Geschäftsaktivitäten in die Bereiche der Informations- und Kommunikationstechnologie. Letztere gehören nicht zum originären Kompetenzprofil der Automobilhersteller. Infolgedessen resultiert die Gefahr, möglicherweise bereits bestehende Patente zu verletzen, da auf dem undurchsichtigen Gebiet des Mobilfunks bereits zahlreiche Patentanmeldungen existieren. Ein solcher Sachverhalt ist Gegenstand des in München beginnenden Verfahrenskomplexes unter […]

OEMs kooperieren bei der Car-to-X-Kommunikation

Die sogenannte Car-to-X-Kommunikation gehört zu den Connected-Car-Services, die auf mehr Sicherheit im Straßenverkehr abzielen. Als erster Automobilhersteller führte Mercedes-Benz die Dienst serienmäßig 2016 in der E-Klasse ein. Mittlerweile steht der digitale Service auch für weitere Baureihen zur Verfügung. Der zentrale Mehrwert der Car-to-X-Kommunikation besteht darin, den Fahrer vor Gefahrensituationen zu warnen, die sich noch außerhalb seines Sichtfeldes befinden. Dazu werden mittels der Fahrzeugsensorik erfasste Daten zu gefährlichen Stellen auf der Straße an das Backend gemeldet und dort über alle vernetzten Fahrzeuge aggregiert. Dadurch können nachfolgende vernetzte Fahrzeuge über die Mobilfunkverbindung mit einer entsprechenden Meldung im Infotainmentsystem rechtzeitig auf kommende Gefahrensituationen […]

Branchenweite Plattform DRIVEMOTIVE integriert Dienste von PACE

Die Vernetzung der Fahrzeuge nimmt im künftigen Geschäftsmodell der Automobilindustrie einen hohen Stellenwert ein. Neben den Automobilherstellern agieren auch unabhängige und freie Anbieter im entstehenden Markt der Connected Cars. Bereits seit einiger Zeit befindet sich beispielsweise eine Nachrüstlösung des Karlsruher Start-ups PACE auf dem Markt. Das Unternehmen bietet einen Adapter für die ODB-Schnittstelle an. Dadurch bekommen Halter von älteren Fahrzeugmodellen aller Hersteller die Möglichkeit, ausgewählte Connected-Car-Services zu nutzen (connected-cars.net berichtete). Sowohl die Mobilfunkverbindung als auch die Anzeige der digitalen Dienste erfolgen über eine Smartphone-Applikation, die sich per Bluetooth mit dem Adapter verbindet. Unter den Services befinden sich unter anderem Echtzeitdaten […]

Big Data: Daimler setzt auf Cloud-Plattform

Die notwendige digitale Transformation erfordert Fähigkeiten, die nicht zum originären Kompetenzprofil der Automobilhersteller gehören. Darüber hinaus setzt das Angebot von digitalen Innovationen den Aufbau neuer Plattform-Infrastrukturen voraus. Ein wichtiger Aspekt stellt in diesem Kontext die intelligente Analyse großer Datenmengen dar (Big Data). Dafür nutzte Daimler bislang eine On-Premise-Plattform mit eigenen Servern, die allerdings hinsichtlich der Skalierbarkeit an ihre Grenzen stieß.   Aus diesem Grund setzt das Unternehmen künftig auf eine Cloud-basierte Plattform, um datengetriebene Innovationen zu veröffentlichen. Dabei kooperiert Daimler mit Microsoft: Die Plattform basiert auf der Azure-Lösung von Microsoft. Das verdeutlicht die Bedeutung von Partnerschaften im Geschäftsmodell der vernetzten […]

Künstliche Intelligenz im vernetzten Automobil: Nvidia und Daimler vertiefen Kooperation

Im digitalisierten, vernetzten Automobil rückt zwangsläufig der Fokus auf aktuelle Trends der IT-Branche. Populäre Schlagworte wie Blockchain oder Künstliche Intelligenz spielen mittlerweile auch im automobilen Umfeld eine wichtige Rolle. Dementsprechend sind die Automobilhersteller sehr darauf fokussiert, eigene Kompentenzen im Softwarebereich aufzubauen. Zusätzlich gehen die OEMs Kooperationen mit spezialisierten Unternehmen mit den Ziel der Kompetenzerweiterung ein. Auf der CES 2019 in Las Vegas kündigten Daimler und Nvidia an, ihre Kooperation im Hinblick auf die weitere Nutzung der künstlichen Intelligenz in den Connected Cars zu vertiefen. Beide Unternehmen arbeiten bereits seit längerer Zeit bei der Entwicklung der Infotainmentsysteme zusammen. Die auf der […]

Datenbasierte Dienste im vernetzten Automobil

Die Automobilbranche erhofft sich großes Potenzial von datenbasierten Diensten in den Connected Cars. Vernetzte Fahrzeuge sammeln permanent mittels der Sensorik und den integrierten digitalen Technologien die unterschiedlichsten Informationen. Daraus resultiert eine immense Datenmenge, auf deren Basis sich die unterschiedlichsten Services umsetzen lassen. Als einer der wichtigsten digitalen Dienste gilt in diesem Zusammenhang die Car-to-X-Kommunikation. Im Backend der Connected-Car-Plattformen aggregieren die Hersteller von den Fahrzeugen gemeldete Angaben zu gefährlichen Situationen im Verkehrsgeschehen. Das ermöglicht es, nachfolgende Fahrer vor kommenden Gefahrenstellen rechtzeitig zu warnen. Ein anderes Beispiel stellt der Dienst On-Street-Parking dar. Zahlreiche moderne Automobile verfügen über eine Einparkhilfe, die während der […]

Virtual Reality auf der Rückbank: Audi präsentiert Szenario auf der CES 2019

  Aufgrund der Digitalisierung ihrer Fahrzeuge sind die Automobilhersteller mittlerweile fester Bestandteil der jährlich in Las Vegas stattfindenden Consumer Electronic Show. Auf der CES präsentieren die OEMs ihre Innovationen rund um das Thema der digitalisierten und vernetzten Automobile. Im letzten Jahr stellte Daimler das vielbeachtete neue Infotainmentsystem MBUX (Mercedes-Benz User Experience) mit künstlicher Intelligenz und neuentwickelter Sprachsteuerung vor. Auf der diesjährigen CES 2019 demonstriert Audi seine Vorstellung hinsichtlich des Einsatzes von Virtual Reality im Connected Car.   Mittels Virtual Reality (VR) verspricht sich der Automobilhersteller eine Unterhaltung der ganz besonderen Art für die Insassen auf der Rückbank. Das Unternehmen entwickeltete […]

Digitale Services nachträglich buchen: In-Car-Käufe bei Fahrzeugen

  Die Digitalisierung der Fahrzeuge verändert das Geschäftsmodell der Automobilhersteller grundsätzlich. Mit der Einführung digitaler Services entstehen neue Einnahmequellen. Mitunter erfordert die Nutzung der Connected-Car-Services ein kostenpflichtiges Abonemment. Dadurch besteht die Möglichkeit, auch nach dem Verkauf eines Fahrzeugs noch Erlöse zu erwirtschaften. Allerdings entscheidet bei manchen Modellen die Konfiguration bei der Bestellung eines Neuwagens über das verfügbare Service-Portfolio. Die Konsequenz: Verzichtet der Kunde auf den Kauf kostenpflichtiger Sonderausstattung aus dem Bereich der vernetzten Dienste, stehen diese auch nachfolgenden Fahrzeughaltern nicht zur Verfügung, obwohl spätere Fahrer möglicherweise Interesse und Zahlungsbereitschaft zeigen würden. Um das zu verhindern, bietet es sich alternativ an, […]

Diebstahl oder Vandalismus: Mercedes-Benz warnt vor gefährlichen Straßen

Die vernetzten Fahreuge ermöglichen neuartige digitale Dienste aus unterschiedlichen Kategorien. Connected-Car-Services ordnen sich schwerpunktmäßig in die Bereiche Entertainment, Information, Navigation, Komfort und Sicherheit ein. In der letztgenannten Kategorie Sicherheit geht es um den Schutz während der Fahrt, aber auch nach der Fahrt. Während der Fahrt besitzt beispielsweise die Car-to-X-Kommunikation eine wichtige Rolle. Hierbei tauschen die vernetzten Fahrzeuge untereinander Gefahrenmeldungen aus, etwa zu Staus, Hindernissen auf der Route oder Glatteis. Derartige Gefahrenstellen werden über die Sensorik erfasst, an die Connected-Car-Plattform des Automobilherstellers gemeldet und im Backend aggregiert. Nachfolgende Automobile erhalten über die Mobilfunkverbindung eine entsprechende Benachrichtigung. Dadurch besteht die Möglichkeit, den […]

Connected Cars: Volkswagen und Microsoft kooperieren

Im Geschäftsmodell der vernetzten Fahrzeuge besitzt die Komponente der Partnerschaften eine hohe Bedeutung. Die Automobilhersteller gehen Kooperationen mit unterschiedlichen Akteuren ein, die ihrerseits wertvolle Kompetenzen und Ressourcen in die Wertschöpfung einbringen. Unter den Partnern befinden sich beispielsweise Mobilfunkprovider, welche die erforderliche Internetverbindung zwischen dem Connected Car und der zugehörigen Plattform realisieren. Ebenfalls eine wichtige Rolle nehmen sogenannte Komplementäranbieter ein. Hierbei handelt es sich um Drittanbieter, die Daten, Inhalte oder komplette digitale Services für die Connected-Car-Plattformen der Fahrzeughersteller anbieten. Derartige Angebote erweitern das Service-Portfolio und tragen somit zu einer Wertsteigerung des Ökosystems bei. Als dritten Schlüsselpartner im Connected-Car-Geschäftsmodell gelten IT-Dienstleister. Entsprechende […]

Amazon Alexa: Sprachsteuerung in den vernetzten Fahrzeugen

Branchenübergreifend gewinnt der Einsatz der Sprachsteuerung zunehmend an Bedeutung. Dank kontinuierlicher Fortschritte in der Verbesserung der Technologie entwickelt sich der Sprachroboter beinahe zum gleichwertigen Gesprächspartner. Das wiederum erlaubt die einfache Steuerung von digitalisierten Produkten mittels Sprachbefehlen. Insbesondere im Kontext der Fahrzeuge besitzt die Sprachsteuerung großes Potenzial. Die Bedienung des Infotainmentsystems durch sprachliche Befehle lenkt tendenziell weniger vom Straßengeschen ab als die Eingabe per Touch oder mit Tasten. Das setzt allerdings voraus, dass die Sprachbesteuerung den Nutzer versteht. Letzteres stellte die Automobilhersteller lange Zeit durchaus vor Herausforderungen. In vielen Infotainmentsystemen kommen Systeme zum Einsatz, die ausschließlich auf vorprogrammierte direkte Kommandos basieren. […]

Szenarien für die Nutzung der Blockchain

Die Digitalisierung der Fahrzeuge ermöglicht durch die Integration neuer Technologien innovative Angebote. Dadurch erweitert sich das Spektrum an Funktionalitäten der Automobile erheblich. Eine wichtige Technologie für die künftige Entwicklung digitaler Innovationen in den Connected Cars stellt die Blockchain dar. Diesbezüglich kündigte beispielsweise Porsche im Frühjahr an, die dezentral organisierte Datenbanktechnologie in den Sportwagen zu nutzen (connected-cars.net berichtete). Ein konkretes, von Porsche vorgestelltes Szenario befasst sich mit dem Remote-Zugriff auf die Connected Cars. Das Öffnen und Schließen von Türen, Fenstern, Kofferraum oder Schiebedach über die Smartphone-Applikation lässt sich mit Blockschain schneller und sicherer realisieren. In diesem speziellen Szenario optimiert die Blockchain […]

Opel stellt OnStar 2020 ein

Digitale Innovationen im vernetzten Fahrzeug verändern das Produktverständnis eines Automobils. Das Connected Car stellt ein hybrides Produkt aus Hardware, Software und Konnektivität dar. Mit neuen, innovativen digitalen Diensten bietet sich den Automobilherstellern die Möglichkeit, ein Fahrzeug auch nach dem Verkauf weiterzuentwickeln. Allerdings stellt bei neuen Connected-Car-Services die Kompabilität mit den bereits am Markt verfügbaren Modellen eine Herausforderung dar. Mitunter stehen neue Services lediglich für neue Baureihen mit der aktuellsten Generation der Telematiklösungen zur Verfügung. Die Konsequenz: Besitzer von Fahrzeugen mit veralteter Hardware erhalten keinen Zugang zu den Innovationen.   Kunden von Opel müssen für 2020 sogar das Ende der derzeitigen […]