Künstliche Intelligenz im vernetzten Automobil: Nvidia und Daimler vertiefen Kooperation

Im digitalisierten, vernetzten Automobil rückt zwangsläufig der Fokus auf aktuelle Trends der IT-Branche. Populäre Schlagworte wie Blockchain oder Künstliche Intelligenz spielen mittlerweile auch im automobilen Umfeld eine wichtige Rolle. Dementsprechend sind die Automobilhersteller sehr darauf fokussiert, eigene Kompentenzen im Softwarebereich aufzubauen. Zusätzlich gehen die OEMs Kooperationen mit spezialisierten Unternehmen mit den Ziel der Kompetenzerweiterung ein.

Auf der CES 2019 in Las Vegas kündigten Daimler und Nvidia an, ihre Kooperation im Hinblick auf die weitere Nutzung der künstlichen Intelligenz in den Connected Cars zu vertiefen. Beide Unternehmen arbeiten bereits seit längerer Zeit bei der Entwicklung der Infotainmentsysteme zusammen. Die auf der letztjährigen CES präsentierte Lösung MBUX (Mercedes-Benz User Experience) basiert auf Nvidia-Hardware.

Diese Partnerschaft wollen Daimler und Nvidia fortsetzen. Gemeinsam, so die Ankündigung, möchten die beiden Unternehmen einen neuen automobilen Computer entwickeln, der die Zukunft des autonomen, vernetzten Fahrens und die Zukunft von künstlicher Intelligenz in der Mobilität definieren werde. Dieser „Supercomputer“ werde es Mercedes-Benz ermöglichen, im Fahrzeug Funktionalitäten auf Basis künstlicher Intelligenz zur Verfügung zu stellen – von autonomen Fähigkeiten bis zu Komfortfunktionen.