Sprachassistent: Mercedes me connect unterstützt Amazon Alexa

 

Die Connected Cars besitzen zunehmend Schnittstellen zu weiteren Megatrends aus dem IT-Sektor. Das zeigt sich beispielsweise an der Integration von Smart-Home-Anwendungen und IoT-Lösungen (Internet of Things) in die vernetzten Fahrzeuge. Diesbezüglich gilt es insbesondere die Verbindung von Amazons Sprachassistenten Alexa mit den Connected Cars zu nennen. So unterstützt beispielsweise die OpenCar Platform von INRIX bereits Amazon Alexa (connected.cars.net berichtete). Seit einiger Zeit bietet BMW ConnectedDrive ebenfalls einen entsprechenden Dienst an, mit dem BMW-Halter zu Hause über die Echo-Geräte beispielsweise die aktuelle Tankfüllung abfragen. Konkurrent Daimler zieht jetzt mit einem vergleichbaren Connected-Car-Service nach. Der neu ins Portfolio von Mercedes me connect aufgenommene Dienst trägt den Namen Sprachassistent.

 


 

Mit dem vorgestellten Connected-Car-Service „Sprachassistent“ unterstützt Mercedes me connect erstmalig Amazon Alexa. Strenggenommen wird aber kein neuer Dienst in die vernetzten Mercedes-Fahrzeuge integriert, stattdessen werden bereits vorhandene Servies beziehungsweise Funktionalitäten genutzt und deren Daten über eine neu definierte Schnittstelle an Amazon als Drittanbieter weitergegeben. Dieser Schnittstelle zu Drittanbietern muss der Nutzer zunächst über die aktualisierten Nutzungsbedingungen zustimmen. Mercedes-Fahrer, die ein Amazon Echo Gerät besitzen, können daraufhin über den Dienst „Sprachassistent“ diverse Fahrzeugdaten abfragen. Beispielsweise besteht die Möglichkeit, sich bei Echo zu erkundigen, ob das Fahrzeug verschlossen ist – und bei Bedarf den Befehl zum Verriegeln der Türen zu geben. Ebenso gibt Echo Auskunft über den aktuellen Standort des Fahrzeugs, den Zeitpunkt des nächsten Service-Termins oder den Füllstand des Tankes. Hinter allen genannten Funktionalitäten stehen Dienste aus dem Service-Portfolio von Mercedes me connect, die bereits zuvor über die Smartphone-Applikation oder das Webportal existierten. Mit Einführung des Sprachassistenten lassen sich die Connected Car Services somit auf einem weiteren Endgerät verwenden.

 


 

Quelle: Service-Beschreibung im Mercedes me connect Portal