Digitale Services im vernetzten Automobil: kostenpflichtige Sonderausstattung oder gratis Angebot?

Digitale Innovationen gehen für etablierte Automobilhersteller mit anderen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen einher. Entwicklung und Betrieb von Connected-Car-Services stellen vor neue, unbekannte Herausforderungen. Im Zuge der Digitalisierung der Fahrzeuge wandelt sich das Produktverständnis fundamental. Fahrzeuge ohne Konnektivität waren seitens des Herstellers mit Verlassen der Produktion in ihrer Entwicklung abgeschlossen. Vernetzte Automobile werden dagegen auch nach der Auslieferung an den Kunden kontinuierlich weiterentwickelt. Neue Dienste, ausgerollt durch drahtlose Updates, ermöglichen neue Funktionen. Mitunter veröffentlichen die Automobilhersteller Software-Upgrades, die sogar das Fahrverhalten des Autos auf der Straße betreffen. Neben dem veränderten Produktverständnis setzt die Entwicklung digitaler Dienste die Integration neuer Partner voraus. Dadurch wandelt […]

Digitale Services nachträglich buchen: In-Car-Käufe bei Fahrzeugen

  Die Digitalisierung der Fahrzeuge verändert das Geschäftsmodell der Automobilhersteller grundsätzlich. Mit der Einführung digitaler Services entstehen neue Einnahmequellen. Mitunter erfordert die Nutzung der Connected-Car-Services ein kostenpflichtiges Abonemment. Dadurch besteht die Möglichkeit, auch nach dem Verkauf eines Fahrzeugs noch Erlöse zu erwirtschaften. Allerdings entscheidet bei manchen Modellen die Konfiguration bei der Bestellung eines Neuwagens über das verfügbare Service-Portfolio. Die Konsequenz: Verzichtet der Kunde auf den Kauf kostenpflichtiger Sonderausstattung aus dem Bereich der vernetzten Dienste, stehen diese auch nachfolgenden Fahrzeughaltern nicht zur Verfügung, obwohl spätere Fahrer möglicherweise Interesse und Zahlungsbereitschaft zeigen würden. Um das zu verhindern, bietet es sich alternativ an, […]