Toyota gründet Konsortium für Connected Cars

  Connected Cars produzieren ein hohes Datenvolumen. Besagte Daten bieten ein großes Potenzial für die unterschiedlichsten Connected-Car-Services. Auf der anderen Seite fordert deren Handhabung geeignete Big-Data-Kompetenzen. Die Datenmengen werden künftig kontinuierlich ansteigen. Darauf reagiert Toyota mit einem Konsortium, dem unter anderem Intel und Ericsson angehören.   Nach Einschätzung von Toyota tauschen die Connected Cars mit den zugehörigen Servern der Plattform-Landschaft bis zum Jahr 2025 monatlich zehn Exabyte an Daten aus. Das übersteigt die Datenmenge, die ein vernetztes Fahrzeug heutzutage produziert, um den Faktor zehn. Die Handhabung derartiger Datenmengen stellt eine Herausforderung dar. Das gilt insbesondere für Automobilhersteller, deren ursprüngliche Kernkompetenz […]