Diebstahl oder Vandalismus: Mercedes-Benz warnt vor gefährlichen Straßen

Die vernetzten Fahreuge ermöglichen neuartige digitale Dienste aus unterschiedlichen Kategorien. Connected-Car-Services ordnen sich schwerpunktmäßig in die Bereiche Entertainment, Information, Navigation, Komfort und Sicherheit ein. In der letztgenannten Kategorie Sicherheit geht es um den Schutz während der Fahrt, aber auch nach der Fahrt. Während der Fahrt besitzt beispielsweise die Car-to-X-Kommunikation eine wichtige Rolle. Hierbei tauschen die vernetzten Fahrzeuge untereinander Gefahrenmeldungen aus, etwa zu Staus, Hindernissen auf der Route oder Glatteis. Derartige Gefahrenstellen werden über die Sensorik erfasst, an die Connected-Car-Plattform des Automobilherstellers gemeldet und im Backend aggregiert. Nachfolgende Automobile erhalten über die Mobilfunkverbindung eine entsprechende Benachrichtigung. Dadurch besteht die Möglichkeit, den […]

Mercedes integriert Augmented Reality in Connected Cars

Die Markteinführung der neuen A-Klasse (W177) geht mit zahlreichen Innovationen im Bereich der Connected-Car-Services einher. Im Fahrzeug kommt das neue Infotainmentsystem MBUX zum Einsatz (connected-cars.net berichtete). MBUX unterstützt beispielsweise die Car-to-X-Kommunikation und verfügt über eine neuentwickelte, intelligente Sprachsteuerung. Darüber hinaus integrierte Mercedes-Benz erstmalig einen digitalen Dienst basierend auf Augmented Reality. „Augmented Reality“ bedeutet ins Deutsche übersetzt „erweiterte Realität“. Die vom Nutzer wahrgenommene Realität wird softwaregestützt erweitert. In den Connected Cars von Mercedes-Benz steht künftig der Sercvice MBUX Augmented Reality zur Verfügung. Der digitale Dienst erweitert die Navigation um nützliche Informationen. Das Prinzip: Eine Frontkamera zeichnet die Realität vor dem Fahrzeug […]

Digitaler Fahrzeugschlüssel: Connected Car via NFC mit dem Smartphone entriegeln

Connected Cars ermöglichen die intensive Vernetzung von Fahrzeug und Smartphone. Dazu gehören beispielsweise zahlreiche Remote-Dienste. Der Halter ver- und entriegelt das Fahrzeug per App-Befehl, kontrolliert aus der Ferne die Tankfüllung oder informiert sich über den Reifendruck. Während der Fahrt erlauben Lösungen zur Smartphone-Integration wie Apple CarPlay oder Android Auto die Nutzung der Smartphone-Apps über das Infotainmentsystem des Automobils. Ein weiterer Connected-Car-Service, der in Zusammenhang mit dem Mobiltelefon steht, stellt der sogenannte digitale Fahrzeugschlüssel dar. Anlässlich des Mobile World Congress in Barcelona kündigten die beiden Automobilhersteller BMW und Daimler Neuerungen hinsichtlich des digitalen Fahrzeugschlüssels an.   Im Laufe von 2018 führt […]

Vernetzte neue A-Klasse ermöglicht privates Carsharing

Mehrere Megatrends prägen aktuell die Entwicklung der Automobilbranche. Neben der Vernetzung der Fahrzeuge, der Entwicklung der autonomen Mobilität und alternativen Antriebskonzepten (insbesondere Elektromotor) tangiert das Carsharing ein verändertes Mobilitätsverhalten der Kunden. Mit car2go der DriveNow bieten ausgewählte Automobilhersteller für unterstützte Regionen eine Carsharing-Flotte an. Interessierte Kunden mieten das das Fahrzeug im Bedarfsfall kurzfristig und kurzzeitig. Die bald auf den Markt kommende neue A-Klasse erlaubt dank Connectivity auch unkompliziert das private Carsharing.   Wie die Daimler AG in einer Pressemitteilung bekanntgab, verfügt die A-Klasse (W177) über eine Vorbereitung für privates Carsharing. Damit setzt sich die Liste der Innovationen im Kompaktwagen fort. […]

Mercedes me connect: neues Erlösmodell bei Connected-Car-Services

  Mit der Einführung der neuen A-Klasse (W177) ergeben sich in puncto Connectivity einige Neuerungen. Zu den Highlights gehört das innovative Infotainmentsystem MBUX (Mercedes-Benz User Experience). Die Neuentwicklung überzeugt mit Widescreen-Display, Touch-Funktionalität und eigener Sprachsteuerung. Außerdem kommt erstmals künstliche Intelligenz in den Connected Cars mit dem Stern zum Einsatz (connected-cars.net berichtete). Unklar blieb bislang allerdings, inwiefern sich dadurch bei Mercedes me connect das Geschäftsmodell der vernetzten Automobile verändert. Die exakten Preise sind bis dato weiterhin unbekannt. Wie die Daimler AG jedoch in einer Pressemitteilung bekanntgab, wird bei der kommenden A-Klasse ein neues Erlösmodell verfolgt.   Demnach fasst Mercedes-Benz bei der […]

Kooperation mit Start-up what3words – innovatives Adresssystem in MBUX

  Im Frühjahr 2018 kommt die neue Generation der A-Klasse (Baureihe W177) in den Markt. Das äußere Erscheinungsbild des Kompaktwagens präsentiert die Daimler AG am 2. Februar in Amsterdam. Auf der CES 2018 in Las Vegas stellte Mercedes-Benz bereits das erstmalig in der A-Klasse verbaute Infotainmentsystem MBUX (Mercedes-Benz User Experience) vor (connected.cars.net berichtete). Zu den Highlights gehört ein hochauflösender Widescreen-Bildschirm mit Touch-Funktionalität und eine intelligente Sprachsteuerung. Darüber hinaus beinhaltet das Infotainmentsystem einen neuen Connected-Car-Service, der auf einer Kooperation mit dem Start-up what3words basiert. Das Infotainmentsystem MBUX verfügt dank der Start-up-Kooperation über ein innovatives Adressystem in der Navigation.   Das Start-up […]

Connected Vehicle API: Mercedes-Benz führt offene Entwicklungsplattform ein

Die Connected-Car-Plattformen der Automobilhersteller gelten bislang als geschlossene Konstrukte. Eine Öffnung, die mit freiem Plattformzutritt für beliebige Komplementoren und Drittanbieter einhergeht, gibt es noch nicht. Grundsätzlich treffen die OEMs als Plattformbetreiber die Entscheidung, welche Komplementäranbieter und Content-Provider an dem Service-Portfolio bzw. der technischen Realisierung mitwirken. Daran schließt sich eine gemeinschaftliche Entwicklung an (vgl. Bosler et al. (2017), Connected-Car-Services: eine Klassifikation der Plattformen für das vernetzte Automobil, HMD 2017). Allerdings geht der geschlossene Charakter der OEM-Plattformen mit einem entscheidenden Nachteil einher. Mit jeder Plattform entsteht für die Komplementoren aufs Neue ein Entwicklungsaufwand. Hinzu kommt, dass die einzelne Connected-Car-Plattform angesichts der begrenzten […]

Neue Dienste für das Service-Portfolio von Mercedes me connect

  Mercedes-Benz erweitert das Service-Portfolio der Connected-Car-Plattform Mercedes me connect. Anlässlich der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas machte der Automobilhersteller mit Innovationen rund um das vernetzte Fahrzeug aufmerksam. Neben einem neuen intuitiven und intelligent lernenden Infotaintmentsystems namens MBUX kündigte Daimler neue Connected-Car-Services an. Dazu gehört beispielsweise eine Diebstahl- und Parkschadenbenachrichtigung. Mercedes me connect informiert den Halter, falls sich das vernetzte Automobil im geparkten Zustand bewegt oder beschädigt wird. Darüber hinaus werden bereits bestehende Dienste hinsichtlich der Funktionalitäten weiterentwickelt und erweitert.     Die Daimler AG nutzte die diesjährige CES 2018 in Las Vegas, um über die Fortschritte auf […]

Service On-Street-Parking bei Mercedes me connect verfügbar

  Die Daimler AG erweitert kontinuierlich das Service-Portfolio der Connected-Car-Platform Mercedes me connect: Der Betreiber ergänzt den übergeordneten Dienst namens „Parken“ um Echtzeit-Daten zu verfügbaren Parkplätzen am Straßenrand in ausgewählten Großstädten. Der Fachbegriff für den bereits verfügbaren Service lautet On-Street-Parking. Unterstützte Fahrzeuge blenden in der Navigation eine zusätzliche Anzeige ein, die über die Wahrscheinlichkeit freier Parkplätze in den verschiedenen Straßen informiert. Allerdings steht das On-Street-Parking zunächst lediglich für ausgewählte Modelle zur Verfügung.     Der Mehrwert der vernetzten Fahrzeuge basiert darauf, dem Fahrer und Halter vor, während und nach der Fahrt zusätzliche Informationen bereitzustellen. Neben dem „Live Traffic“ führen die […]

Sprachassistent: Mercedes me connect unterstützt Amazon Alexa

  Die Connected Cars besitzen zunehmend Schnittstellen zu weiteren Megatrends aus dem IT-Sektor. Das zeigt sich beispielsweise an der Integration von Smart-Home-Anwendungen und IoT-Lösungen (Internet of Things) in die vernetzten Fahrzeuge. Diesbezüglich gilt es insbesondere die Verbindung von Amazons Sprachassistenten Alexa mit den Connected Cars zu nennen. So unterstützt beispielsweise die OpenCar Platform von INRIX bereits Amazon Alexa (connected.cars.net berichtete). Seit einiger Zeit bietet BMW ConnectedDrive ebenfalls einen entsprechenden Dienst an, mit dem BMW-Halter zu Hause über die Echo-Geräte beispielsweise die aktuelle Tankfüllung abfragen. Konkurrent Daimler zieht jetzt mit einem vergleichbaren Connected-Car-Service nach. Der neu ins Portfolio von Mercedes me […]

InScore: Mercedes me connect führt „pay how you drive“-Versicherung ein

  Connected Cars generieren eine Vielfalt an unterschiedlichsten Daten. Die Analyse dieser Daten bildet wiederum die Basis verschiedener Services. Am Beispiel der Car-to-X-Kommunikation zeigt sich, wie aggregierte Sensorik-Werte einen Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit leisten. Auch externe Akteure besitzen ein großes Interesse an den Daten der vernetzten Fahrzeuge. Das trifft beispielsweise auf Versicherungen zu. Bereits seit einiger Zeit existiert die Idee von „pay how you drive“–Versicherungstarifen (kurz PHYD). Hierbei melden die Connected Cars Werte an das Versicherungsunternehmen, die Aufschluss über den Fahrstil des Versicherten geben. Je vorsichtiger die versicherte Person fährt, desto günstiger fallen die zu zahlenden Prämien aus.   Die […]

Car-to-X-Lösung von Mercedes me connect ausgezeichnet

  Auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt präsentierten in der letzten Woche die Unternehmen aus der Automobilindustrie ihre Neuheiten. Die vom Verband der Automobilindustrie (VDA) ausgerichtete Messe gilt als eine der größten und wichtigsten Veranstaltungen dieser Art weltweit. Regelmäßig sorgen die Fahrzeughersteller mit der Präsentation ihrer neuen Modelle für Aufsehen. Als besonderes Highlight gilt beispielsweise die Vorstellung des Mercedes-AMG Procjet ONE: Das Hypercar bringt einen Formel-1-Motor mit mehr als 1.000 PS auf die Straße. Die Ausstellungen der IAA beschränken sich nicht auf Modellneuheiten. Auch im Hinblick auf die Thematik der Connected Cars lohnte sich ein Blick nach Frankfurt. Automobilhersteller, […]

In-Car Office – Mercedes me connect

  In Kooperation mit Microsoft integriert Mercedes-Benz den Dienst „In-Car Office“ in die Automobile mit dem Stern. Der neue Service von Mercedes me connect ermöglicht beispielsweise die Einwahl in Telefonkonferenzen während der Fahrt. Dadurch stehen in den Connected Cars von Daimler einige wichtige Office-Anwendungen zur Verfügung.     Connected Cars ermöglichen zahlreiche, unterschiedliche Services im Fahrzeug. Die Automobilhersteller erweitern durch Updates in regelmäßigen Abständen ihr Dienste-Portfolio. Daimler betreibt für die Mercedes-Benz-Fahrzeuge die Connected-Car-Plattform „Mercedes me connnect“. Bereits 2016 kündigte das Unternehmen den neuen Service „In-Car Office“ an. Der Fahrzeughersteller präsentierte die in Kooperation mit Microsoft entwickelte Lösung auf der IFA. […]

Mercedes me connect

Mercedes-Benz summiert vielfältige ergänzende Dienstleistungen rund um die Fahrzeuge mit dem Stern unter dem übergeordneten Branding „Mercedes me“. Die Services aus dem Bereich der Connected Cars gehören dabei zur Sub-Marke „me connect“. Daneben existieren weitere Sub-Marken wie „assist“ oder „finance“. Der Rollout der Connected-Car-Plattform der Daimler AG fand im Jahre 2014 statt. Seitdem führte der Hersteller kontinuierlich weitere Dienste ein. Mittlerweile offeriert Mercedes me connect ein breites Service-Portfolio. Ein seit 2016 verfügbarer Adapter erlaubt die Nachrüstung einiger Connected-Car-Services für ausgewählte Baureihen ab 2002. Basisdienste wie Wartungs- und Unfallmanagement Das Angebot von Mercedes me connect setzt sich aus mehreren Bereichen zusammen. Die […]