Connected Vehicle API: Mercedes-Benz führt offene Entwicklungsplattform ein

Die Connected-Car-Plattformen der Automobilhersteller gelten bislang als geschlossene Konstrukte. Eine Öffnung, die mit freiem Plattformzutritt für beliebige Komplementoren und Drittanbieter einhergeht, gibt es noch nicht. Grundsätzlich treffen die OEMs als Plattformbetreiber die Entscheidung, welche Komplementäranbieter und Content-Provider an dem Service-Portfolio bzw. der technischen Realisierung mitwirken. Daran schließt sich eine gemeinschaftliche Entwicklung an (vgl. Bosler et al. (2017), Connected-Car-Services: eine Klassifikation der Plattformen für das vernetzte Automobil, HMD 2017). Allerdings geht der geschlossene Charakter der OEM-Plattformen mit einem entscheidenden Nachteil einher. Mit jeder Plattform entsteht für die Komplementoren aufs Neue ein Entwicklungsaufwand. Hinzu kommt, dass die einzelne Connected-Car-Plattform angesichts der begrenzten […]