Audi startet mit „On demand“-Ausstattung im Connected Car

Der deutsche Premium-OEM Audi startet sein „On demand“-Angebot. Kunden erhalten die Möglichkeit, auch nach dem Kauf flexibel (ausgewählte) Sonderausstattungen zu buchen. Das verspricht mehr Flexibilität. Der Hersteller erhofft sich zusätzliche Erlöse über den gesamten Lebenszyklus eines vernetzten Fahrzeugs. Zum Marktbeginn sind die „functions on demand“ in acht verschiedenen Modellreihen verfügbar. Nicht mehr an Erstkonfiguration gebunden Bislang entschied die beim Fahrzeugkauf vorgenommene Konfiguration über den Ausstattungsumfang eines Automobils. Der erste Halter wählt die gewünschten Extras. Nachfolgend Besitzer sind daran gebunden. Allerdings kauft nur ein Bruchteil der Interessenten einen Neuwagen. Der Wertverlust, gerade innerhalb des ersten Jahres, spricht für einen Gebrauchtwagen. Dabei […]

Digitale Services im vernetzten Automobil: kostenpflichtige Sonderausstattung oder gratis Angebot?

Digitale Innovationen gehen für etablierte Automobilhersteller mit anderen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen einher. Entwicklung und Betrieb von Connected-Car-Services stellen vor neue, unbekannte Herausforderungen. Im Zuge der Digitalisierung der Fahrzeuge wandelt sich das Produktverständnis fundamental. Fahrzeuge ohne Konnektivität waren seitens des Herstellers mit Verlassen der Produktion in ihrer Entwicklung abgeschlossen. Vernetzte Automobile werden dagegen auch nach der Auslieferung an den Kunden kontinuierlich weiterentwickelt. Neue Dienste, ausgerollt durch drahtlose Updates, ermöglichen neue Funktionen. Mitunter veröffentlichen die Automobilhersteller Software-Upgrades, die sogar das Fahrverhalten des Autos auf der Straße betreffen. Neben dem veränderten Produktverständnis setzt die Entwicklung digitaler Dienste die Integration neuer Partner voraus. Dadurch wandelt […]