Wettbewerb und Connected Car: Volkswagen holt mit neuem Passat auf

Durch die Digitalisierung verändert sich der Wettbewerb in der Automobilbranche. Die Hersteller konkurrieren nicht mehr nur mit Fahreigenschaften, Design und Motorisierung, sondern auch bei den Connected-Car-Services. Dabei zeigt sich eine hoher Konkurrenzdruck. Insbesondere im Premium-Segment verfolgen die Marken den Anspruch, sich durch digitale Dienste zu differenzieren. Jeder Hersteller besitzt die Ambition, eine digitale Innovation möglichst als Pionier am Markt einzuführen. Gleichzeitig stellt sich die Herausforderung, einen ausgereiften und fehlerfreien Service zu veröffentlichen. Andernfalls verärgern die fehlerhaften Dienste den Kunden. Sofern eine andere Marke einen innovativen und Mehrwert-stiftenden Dienst als Erstes präsentiert, versuchen die Automobilhersteller, den Rückstand in kurzer Zeit aufzuholen. Das führt dazu, dass vor allem die Premium-OEMs wie Audi, BMW und Daimler ähnliche Service-Portfolios aufweisen. Beim Vergleich der einzelnen digitalen Dienste zeigen sich lediglich geringe Unterschiede.

Andere Hersteller holen auf

Der Wettbewerb beim Connected Car beschränkt sich allerdings bei Weitem nicht nur auf Audi, BMW und Mercedes-Benz. Volvo gehört längst mit zu den führenden Marken im Bereich der vernetzten Fahrzeuge. Dem schwedischen Unternehmen gelang die erstmalige Markteinführung von digitalen Innovationen wie dem In-Car-Delivery oder dem privaten Carsharing. Tesla entwickelte seine Fahrzeugarchitektur ohne Altlasten auf dem weißen Papier und legte von Beginn an großen Wert auf einen hohen Softwareanteil. Dadurch setzte das amerikanische Start-up neue Maßstäbe bei der drahtlosen Installation von Software-Updates „over the air“. Auch andere Hersteller holen beim Connnected Car auf. Das dürfte sich künftig noch weiter verschärfen, wenn Googles Betriebssystem Android Automotive verfügbar ist. Dann bedarf es wenig Aufwand und Kosten, um ein umfangreiches und ausgereiftes Portfolio an Connected-Car-Services zu betreiben.

Neuer Passat mit natürlicher Sprachsteuerung

Deutliche Fortschritte auf dem Gebiet der vernetzten Automobile macht Volkswagen mit dem neuen Passat, dessen Vorverkauf seit Juni läuft. Das weltweit erfolgreichste Modell aus der Mittelklasse erhält das neueste Infotainmentsystem (MIB3) von VW. Zusätzlich stattet der Hersteller das Fahrzeug mit einer neuen Online-Connectivity-Unit aus, die über eine integrierte eSIM-Karte verfügt. Bei der kostenpflichtigen Sonderausstattung wählen die Käufer zwischen dem System „Discover Media“ und „Discover Pro“. Die Pro-Lösung besitzt ein 9,2-Zoll-Display und unterstützt die Smartphone-Integration, zum Beispiel über Apple CarPlay. Music Streaming integriert Volkswagen über TIDAL und Apple Music. Für mobile Endgeräte steht ein WLAN-Hotspot zur Verfügung.

Passat mit „Digital Cockpit“ und „Discover Pro“ | © Volkswagen

Die Online-Connectivity-Unit verbindet den Passat mit dem digitalen Ökosystem Volkswagen We. Bei den Connected-Car-Services differenziert VW zwischen den beiden Paketen We Connect sowie We Connect Plus. Während We Connect zur Serienausstattung gehört, wird das Plus-Paket nach einem Jahr kostenpflichtig. We Connect beinhaltet beispielsweise den digitalen Fahrzeugschlüssel (für Samsung-Smartphones). Außerdem besteht die Möglichkeit, In-Car-Apps zu downloaden. Dazu gehört das Angebot We Park für das bargeldlose Parken in kostenpflichtigen Zonen am Straßenrand. Mit der App We Experience liefert Volkswagen lokale Angebote ins vernetzte Fahrzeuge, etwa von Restaurants oder Tankstellen (connected-cars.net berichtete).

Mit dem Paket We Connect Plus erhält der Kunde Zugang zu weiteren digitalen Services. Darunter befindet sich eine natürliche Sprachsteuerung mit Online-Funktionalität. Das heißt, Sprachbefehle werden in der Cloud verarbeitet – das ermöglicht ein größeres Funktionsspektrum. Falls keine Internetverbindung existiert, arbeitet die Sprachsteuerung offline mit reduziertem Umfang. Die Sprachsteuerung hört auf den Befehl „Hallo Volkswagen“. Zu den sicherheitsrelevanten Features von We Connect Plus zählt eine Online-Diebstahlwarnanlage. Im Falle eines Einbruchversuchs bekommt der Halter eine Push-Benachrichtigung über die gleichnamige Smartphone-Applikation We Connect. Mit dem Plus-Paket besteht zudem Zugang zum Service We Deliver: In ausgewählten Gebieten können Pakete in den Kofferraum des geparkten Fahrzeugs geliefert werden.